JSG Neckar Kocher - NSU, Oedheim, Degmarn

Neckarsulmer Sportunion SPVGG Oedheim TSV Degmarn SG Degmarn Oedheim
Homepage der JSG Neckar Kocher
Spielberichte von
9. Spieltag - JSG Neckar Kocher gegen SV Kornwestheim (23:33)
JSG Neckar Kocher : SV Kornwestheim (23:33) (11:18)
MJB1 der JSG ergibt sich in der 6. Spielminute

Nachdem man am 11.11. der Stauwehrtruppe in den letzten beiden Spielminuten, durch eigene Fehler, einem Sieg in einem rassigen Derby schenkte, stand man dieses Wochenende dem SV Kornwestheim in eigener Halle gegenüber. Einer Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel , gegen die man den positiven Trend der letzten Spiele eigentlich fortsetzen wollte.
Dies gelang auch, allerdings nur ganze fünf Minuten lang. Die JSG erwischte einen Sahnestart und zog durch eine gut stehende Abwehr und mit Struktur vorgetragene Angriffe auf 4:1 weg. Die Gäste aus Kornwestheim waren sichtlich beeindruckt und fanden schwer in ihr eigenes Spiel. Vielleicht waren die Spieler die Jungs von der JSG selbste etwas überrascht was möglich ist, wenn die Abwehr agiert und der Angriff mit Ruhe und Struktur läuft, aber ab der 6. Minute stellten sie jedemfalls ihr Anwehrspiel ein und ließen die Gäste in beinahe körperloser Spielweise ihr schnelles Angriffsspiel vortragen. Tor um Tor kam der SVK so näher, was die JSG im Angriff ebenfalls immer hektischer werden ließ. Man verfiel wieder in Einzelaktionen und machte es den Gästen immer leichter, was die JSG in der 12. Minute, beim Spielstand von 4:7, zur nötigen Auszeit zwang. Für ganze zwei Minuten zeigte die Ansprache Wirkung, als man sich auf 7:8 wieder zurück in die Partie kämpfte. Dann folgte ein 6:0 Lauf des SVK und in der 20. Minute stand es 7:14 für die Gäste.
Der Rückraum, bis dahin ein Totalausfall an diesem Tag, wurde komplett ersetzt und es wurde den Ersatzspielern die Chance gegeben sich zu zeigen. Bis zur Halbzeit blieb es beim Rückstand von sieben Toren und es wurden beim Spielstand von 11:18 die Seiten gewechselt. In Halbzeit zwei hielt der JSG-Trainer an seiner Aufstellung fest und ließ die zweite Reihe nahezu durchspielen. Das ging zu Lasten der Angriffsstruktur, da man in dieser Konstellation eigentlich noch nie gespielt hat. Und doch darf man den Spielern aus dem zweiten Glied attestieren, dass sie ihre Chancen im Angriff genutzt haben. Bis auf einen Feldspieler haben sich alle mit Toren belohnen können und gezeigt, dass sie individuell Fortschritte gemacht haben. Allerdings war auch in dieser Aufstellung die Abwehrleistung eine Katasrophe. Da war kein Aufbäumen und sich wehren zu erkennen, es wirkte fast wie ein Trainingsspiel in dem man den Angriff gewähren läßt damit man selbst schnell wieder in Ballbesitz gelangt. Technische Fehler im Angriff ermöglichten den Gästen dann den Abstand bis zum Spielende auf 10 Tore zu erhöhen. Der SVK ging bei einem Spielstand von 23:33 als verdienter Sieger vom Platz.
Jetzt gilt es für das nächste Wochenende die Köpfe wieder frei zu bekommen und die Abwehr auf Vordermann zu bringen, denn wenn man so gegen den nächsten Gegner, die SG Hofen/Hüttlingen, agiert, wird man mit 10 Toren Abstand noch gut bedient sein. Zwar konnte man in Hüttlingen lange Zeit gut mithalten, ehe man auch hier den Ersatzspielern ihre Spielzeiten gab, aber es wird ein enormer Einsatz nötig sein, der SG volle 50 Minuten Paroli bieten zu können.
Das Heimspiel gegen die SG Hofen/Hüttlingen findet am 25.11.17 um 16.40 Uhr in der Pichterich-Halle statt.

Kommentare
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Kommentar schreiben
Bitte logge dich ein, um ein Kommentar zu verfassen.

Bewertungen
Bitte logge dich ein, um eine Bewertung abzugeben.

Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben.