Neckarsulm, Oedheim, Degmarn
webmaster@jsg-nk.de

D-Jugend weiblich 2020

Handball Neckarsulm, Degmarn, Oedheim

JSG Neckar Kocher weibliche Jugend D
Hinten v.l.: Sophia Bagiaos, Helena Ljubanic, Mara Rieser, Sasha Dongmo
Mittlere Reihe: Trainerin Natalie Mann, Anastasia Popp, Marie Aps, Elisa Gomes-Shala, Tabea Karle, Laura Keicher, Summer Patzsch, Giulia Giannoulis, Amy Volz
Vordere Reihe: Trainerin Larissa Eisele, Lena Wieland, Selina Markovic, Tamia Kühner, Lucy Heinrich, Leni Volz, Sarah Albrecht, Mia Bätz, Marlene Scholze, Betreuerin Antje Leverenz-Bätz
Es fehlt: Luna Janiak undRonja-Leonie Lübbermann

Trainer: Lariasse Eisele, Natalie Mann Sende eine E-Mail

Nachdem die letzte Saison in der Bezirksklasse mit der Meisterschaft hätte Enden müssen, umso unvorstellbarer wurde sie allgemein beendet. Die offiziellen Spieltage waren vorbei, somit der Meister schon ausgespielt. Rein ein Abschlussspieltag hätte der wD-Jugend in Lauda noch gefehlt, ehe die Runde aufgrund von Corona schlagartig beendet wurde.

Während der letzten Saison konnten wir schon auf mehr als 20 Mädels zurückgreifen, was die Einsatzseiten sehr begrenzt und selbst den Einsatz immer in Frage stellte. Nachdem nun sechs Mädels des Jahrgangs 2007 in die C-Jugend übergingen und neun Mädels vom Jahrgang 2009 aus der E-Jugend kamen, war es keine Option nur eine Mannschaft im Spielbetrieb zu melden. So melden wir zwei D-Jugendmannschaften für das Spieljahr 2020/2021, ohne zu wissen, wie diese Saison starten und durchgeführt wird.

Das Ziel der beiden Mannschaften ist durch eine bessere Aufteilung nun klar geregelt. Die Spielzeit und Weiterentwicklung aller Spielerinnen steht im Vordergrund. Zweitrangig wollen wir auf jeden Fall die verpasste Meisterschaft der vergangenen Saison nachholen. Wenn möglich sogar in beiden Staffeln

(Bezirksliga und Kreisliga).

Hier sei gesagt, dass wir diese nur nicht gewertet bekommen haben, da Schwäbisch Hall drei Minuspunkte, welche sie bei den Spielen gegen Lauda verloren hatte, wieder als Pluspunkte gewertet bekommen hatte. Grund hierfür war, dass beim ersten Spieltag zwei Spielerinnen des ETSV Lauda und beim dritten Spieltag eine Spielerin, in der männlichen D-Jugend (Bezirksliga) festgespielt waren.

Somit wurde der direkte Vergleich zwischen uns und der TSG Schwäbisch Hall uns zum Verhängnis. Durch Einzelspiele in allen D-Jugend-Ligen ist es hoffentlich möglich, dass jede Spielerin sich einbringt und individuell weiterentwickelt